Montag, 23. April 2012

Feather Tattoo







Alle Fotos sind von mir, gemaltes Tattoo ist auch von mir (hab mich allerdings von paar Google-Bildern inspirieren lassen)

Samstag, 21. April 2012

Coachella 2012

Jedes Jahr findet in Indio, Kalifornien findet das

(kurz Coachella) statt. Ganze drei Tage stehen Musiker und Bands wie THE BLACK KEYS, SNOOP DOG, SWEDISH HOUSE MAFIA, RADIOHEAD, AVICII und NOEL GALLAGHER auf der Bühne und rocken das Festival.
Dennoch, nicht nur wegen der Musik ist Coachella einzigartig und sehenswert, sondern auch wegen der riesigen Promidichte, die von Jahr zu Jahr größer wird und wegen super stylishen, hippie-mäßigen, ausgefallenen und coolen Outfits der Festival-Besucher.
Während Vanessa Hudgens schon letztes Jahr dabei war und auch dieses Mal ganz im Ethno-Look auftauchte und mit ihrem Freund Austin Butler kuschelte, gesellen sich auch einige Neulinge zu den Coachella-Fans.
Nur um einige Namen zu nennen: Emma Watson, Lily Collins, Rihanna, Dianne Kruger, Katy Perry, Fergie & Josh Duhamel, Nina Dobrev & Ian Somerhalder und Kate Bosworth.
Emma feierte auch gleich ihren 22. Geburtstag auf dem Festival. :)

Ich werd richtig neidisch, wenn ich die ganzen Bilder hier sehe. Richtig ausgelassene Stimmung, warmes Wetter (das Festival befindet sich mitten in der Wüste), geniale Bands, tolle Location (mit Riesenrad und Palmen), Promis mischen sich unter das Partyvolk und feiern mit, inspirierende Mode wo man nur hinblickt (Spitzenkleider, Federschmuck, Ethnomuster, Cowboystiefel, breitkrempige Hüte, lange Röcke, viele bunte Accessoires...)
Das erste Festival-Wochenende ist schon mittlerweile vorbei, aber da das ganze ein so riesiger Erfolg war und die Ticktes so begehrt und schnell verkauft waren, gibt es nun ein zweites Festival-Wochenende für alle, die noch nicht die Möglichkeit hatten dabei zu sein.
Hey, das wär doch meine Chance! Schnell in den Flieger, lässiger Festival-Look über geworfen und schon feier ich neben Vanessa Hudgens! :D
Hm, leider, leider geht das nicht. Aber irgendwann bin ich auch dabei :)
Vanessa und Austin (Outfit 1)

Vanessa und zwei Freundinnen (Outfit 2)

:)) Lily Collins und Emma Watson - Amazing!

Katy Perry und eine Freundin (cooler Haarfarben übrigens hihi)

Rihanna lässt es (mal wieder) krachen :D

Nina und Ian in Love ♥ Soooo süß :)






Freitag, 20. April 2012

200

Heeeey ihr! :)
Kaum zu glauben, aber das hier ist tatsächlich mein 200ter Post!!! :D
Krass oder? So lang bin ich doch noch gar nicht am Bloggen und trotzdem haben sich so ziemlich viele Post angesammelt. Ich hätte nie gedacht, dass ich mal so weit kommen und dass ich so lange durchhalten würde. Aber hier bin ich und ich habs wirklich geschafft! Yaaay! ;)

Ich hab endlich Zeit gefunden für einen neuen Look. (Danke an meine Schwester, die sich erbarmt hat und das Foto geschossen hat ♥)
Der letzte Styling-Post ist schon gefühlte hundert Jahre her und ich hab mir gedacht: "Jetzt machst du wieder einen. Jetzt oder nie!"
Und ich hab mich dann für jetzt entschieden ;)
Hope you guys like it! (Sorry für den Mix aus Englisch und Deutsch. Ich hab vorhin GNTM angeschaut und Thomas hat mich iwie beeinflusst mit seinem English all the time xDD)

Dienstag, 17. April 2012

Spring Stands For Flowers & Love

Ich war ja in den Ferien im Zoo und hab neben den ganzen Tierbildern auch Fotos von den wundervollen Blumen, die jetzt überall blühen, gemacht. 
Ach ja, und ein paar Random-Pics von mir sind auch noch dabei haha
xx, Laura


Das Originalbild, das ich für meinen neuen Header benutzt habe

Free Hugs! Even for trees ;)



Meine Schwester ♥ und ich

Samstag, 14. April 2012

COLORS

Vor ein paar Tagen war ich mit meiner ganzen Familie im Zoo. Wir haben nicht nur die Tiere alle angeschaut, sondern ich hatte auch die Möglichkeit wundervolle Motive mit der Kamera festzuhalten. Als ich mir die Fotos hinterher angeschaut habe, war ich richtig erstaunt wie bunt  und vielfältig alles ist. Blumen, kleine Vögel, Tiger, Papagei und Giraffen. Rot, blau, grün, gelb, orange. Klein, groß, riesig, leicht, schwer. Weitere Bilder folgen in den nächsten Tagen. Stay tuned :) 








Mittwoch, 4. April 2012

Paaaaarty!

Gestern Abend/Nacht ABIPARTY bei uns im Perkins Park (das ist der so ziemlich größte und beliebteste Club bei mir so in der Gegend). Ja, spätestens jetzt dürfte euch klar sein, wo ich herkomme :DD 

Netterweise sind diese Abiparty immer ab 16 Jahren (nee ich bin leider noch nicht volljährig) und so quetschten sich neben mir noch mehr als 1000 andere Partybegeisterte auf der Tanzfläche. 
Okay, von Tanzen war echt nicht die Rede. Eher Rumschubsen und irgendwie auf den Beinen bleiben ;))
Aber es war trotzdem echt genial, gute Stimmung und am Ende gings mit dem Tanzen sogar!





HUNGER GAMES

Ich weiß nicht, ob ich zu einer relativ gescheiten und nicht zu hysterischen Bewertung fähig bin, aber ich versuchs mal.  :DD (Ich war einfach irgendwie überwältigt nach dem Kino)
Zuallererst muss ich sagen, dass ich auch schon vor dem ganzen Hype um den "Tribute von Panem"-Film, ein riesiger Fan der Bücher (von Suzanne Collins) war.
Und mein einziger Gedanke war wirklich: "Bitte, bitte. lass es nicht so wie Twilight werden!" Ich fand damals die Bücher richtig gut. Aber die Filme (und die Schauspieler) haben meine Vorstellung von der Geschichte irgendwie zunichte gemacht.
Aber bei Panem ist es Gottseidank nicht so!

So nun komm ich endlich zum Film. Nach dem Kino war ich einfach nur baff.

  1. Weil die Geschichte im Filmformat mich genauso berührt hat wie damals beim Lesen. Als Rue gestorben ist... Ich hab mich so zusammenreißen müssen, um nicht loszuweinen. (Seit Titanic kann ich bei jeder traurigen Stelle in Filmen losheulen. Außer bei so übermäßig kitschigen und totaaaaal dramatischen Filmen wie Rosamunde Pilcher und Co.)
  2. Weil die Filmemacher sich ziemlich genau an die Buchvorlage gehalten haben. Dank Suzanne Collins, die mit am Drehbuch geschrieben hat, ist die Geschichte nicht irgendwelchen Kürzungen zum Opfer gefallen. Das Einzige was geändert wurde, war wie Katniss an ihre Spotttölpel-Brosche gekommen ist.
  3. Weil die Welt aus dem Buch irgendwie greifbarer geworden. Es schien jetzt alles so real und so nah. Man hat sich so gefühlt, als wäre man wirklich im Kapitol bei Katniss und sieht ihr beim Training zu, als wäre man mitten in der Arena und als kämpfe man um sein eigenes Leben.

Was gut war 

Tolle Geschichte. Da gibt es nichts weiter zu sagen, denn wie sollte es auch anders sein, bei dem Buch! Es ist nicht wie die anderen Bücher, die sich nur um Blutsauger und Mädchen, die krank vor Liebe sind, drehen.   Es steckt sogar eine gewisse Gesellschaftskritik in der Geschichte. Wie Panem, so könnte unsere heutige Welt mal später aussehen. Sensationsgier, Livestream à la Dschungelcamp oder Big Brother, Kluft zwischen Reich und Arm...

Tolle Schauspieler. Auch wenn es zuvor viele Fans gab, die gegen die Besetzung von Gale und Peeta gewettert haben. Und selbst Jennifer Lawrence wurde es nicht zugetraut, Katniss glaubwürdig auf die Leinwand zu bringen. Das hat sich als Irrtum erwiesen. Eine Haartönung, Pfeil und Bogen und bisschen Dreck im Gesicht später, schon war man von ihr überzeugt. Und sie hat es wirklich richtig, richtig toll gespielt. Ihre männlichen Kollegen (Liam Hemsworth, Josh Hutcherson) gingen da schon ein bisschen neben ihr unter.
Und auch die Schauspieler der Nebenrollen sind ein weiteres Plus für den Film. Man hat ihnen angesehen, dass sie Spaß dabei hatten, total überdrehte Capitolbewohner zu verkörpern (Effie, Cesar Flickerman) oder den Trunkenbold raushängen zu lassen (Woody Harrelson als Haymitch).

Wunderbare Kostüme, Schminke und Gestaltung der Panem-Welt. Man hat wirklich den starken Kontrast zwischen der extrem bunten, überdrehten, prächtigen und hochmodernen Kulisse des Kapitols und der, des armen, hinunter gekommenen und hoffnungslosen Distrikt 12 gesehen und gespürt. Die Gegensätze kamen sehr gut rüber und auch die gegensätzliche Darstellung der Bewohner verdeutlichte, die großen Unterschiede zwischen den Regierenden und den Leuten aus den Distrikten. Zudem waren die Masken und Kleider der Kapitolbewohner wirklich total fantasievoll, grell und einfach nur passend.

Action, aber nicht zu viel. Brutale Szenen, die die Grausamkeit der Hungerspiele unterstreichen, wurden zwar etwas zusammen geschnitten, dass auch Jüngere den Film angucken können,aber man sah dennoch das Hauptsächliche.

Die langsam entwickelnde Liebesgeschichte zwischen Peeta und Katniss. *___* Auch wenn man weiß, was für Beweggründe dahinter stecken (wegen den Sponsoren, müssen sie ja zwei Verliebte spielen), man spürt dennoch eine gewisse Anziehung und aufkeimende Gefühle zwischen den beiden. Ich finde Liebesgeschichte ja in Filmen immer gut. Irgendwie gehören sie schon fast dazu. Man kann mit dem Paar bangen, bis sie schließlich am Ende zusammen kommen und alles gut ist. (Ich weiß ja, es gibt noch Gale, den ich auch toll finde. Aber Peeta und Katniss sind so süß zusammen, hihi.)

Was nicht so gut war 

Eigentlich fällt mir nichts wirklich Schlechtes an dem Film ein.
Man merkt natürlich, dass es der Beginn einer Trilogie ist. Viele Handlungsstränge finden logischerweise kein Ende. Und manche Dinge wurden auch nicht so eingehend erläutert.
Was ziemlich gewöhnungsbedürftig gewesen ist, war die holprige Kameraführung gleich zu Beginn des Films, als die Situation ins Distrikt 12 gezeigt wurde. Alles war wacklig und die Szenen wechselten ziemlich schnell hin und her. Klar, soll das ein Stilmittel sein, aber irgendwie fand ich das dann doch ziemlich störend.
Na ja, es ist also nur ein sehr, sehr kleiner Kritikpunkt. Denn der Regisseur wird sich schon was dabei gedacht haben. ;)

Alles in allem: Unbedingt anschauen! Dieser Film ist jedes Geld der Welt absolut wert. Und das gilt nicht für Fans des Buches, sondern für alle die Fantasy gemixt mit Liebe und Action mögen. :)


Bildquellen:
http://www.upcoming-movies.com/image/the-hunger-games-movie-poster-24.jpghttp://cdn2.dailycaller.com/2012/03/jennifer-lawrence-hunger-games.jpghttp://api.ning.com/files/tbWwAnLD7tshVKjw18av7F9Iulkq319--ryf-xfCljc1-nFqDlES9CDdQI-n8CbhoyeGIGuxlkPR6XpoGpHWuM98moZCq05K/hungergamesfullcast.jpghttp://cdn.crushable.com/files/2011/11/elizabeth-banks-440.jpghttp://media3.onsugar.com/files/2012/03/13/1/192/1922441/4427e743b4ce905f_3214405f30028794_HG1.xxxlarge_1.jpeghttp://media.tumblr.com/tumblr_m1xl3eBJa51r2jlda.png

Sonntag, 1. April 2012

April, April?

Ich war so froh, dass ich meine Freunde heute nicht gesehen hab. Ich wär nämlich hundert pro auf ihre Aprilscherze reingefallen! :D
Aber mal ehrlich: Wenn sogar die Sportschau (SPORTSCHAU!!! Hallo?!) einen Aprilscherz macht, dann...
Na ja es war zwar ganz lustig aber... Es ist zwar jedem seine Sache, aber wenn das Fernsehen noch dabei mitmacht, ich weiß ja nicht so recht...
Okay, wie ihr seht, ich halte relativ wenig vom 1. April.

Und deswegen ist dieser Post auch kein Scherz :)


Wieso ich nicht so gut auf diesen Scherzkeks-Tag zu sprechen bin, liegt vielleicht daran das der ganze Tag nur ein total beschissener, gemeiner Scherz sein kann!
Mir ist heute nämlich eines klar geworden (und es war echt *bamm!* wie ein Faustschlag ins Gesicht. Unerwartet, heftig und verdammt schmerzhaft!)

Süße Jungs sind entweder:


  • vergeben (oder unerreichbar, ich denk da gaaaaaanz unauffällig an meine unzähligen Schwärmerein für gewisse männliche Stars)
  • schwul
oder
  • richtiger Arschlöcher
Also die Variante mit dem Typ, der sich dann als Schwuler herausgestellt hat, hatte ich bisher nicht, aber die anderen beiden Versionen dafür schon viel zu oft...
Man verliebt sich, ist immer total aufgeregt wenn man in seiner Nähe ist und denkt sogar, dass er einen vielleicht auch mag und dann kommt so was!

Aber da es der 1. April ist, hör ich schon auf zu jammern. Es kann ja nur besser werden :)
Außerdem hab ich Ferien und mal ehrlich, was schöneres als 
laaaaange Ausschlafen, 
Filme schauen (zum wiederholten Mal alle romantischen Liebesschnulzen), 
Bücher lesen (die man schon anfangen wollte) 
und einfach nichts tun, gibt es ja wohl nicht. Oder? :))